Es ist Anfang April, die ersten Sonnenstrahlen versprechen baldigen Frühling (welcher allerdings dann selbst im Juni noch auf sich warten lässt). Hisopo, Trigonella und Portulak klappern im Winterlager aufgeregt mit den Curryklemmen – sie wollen raus auf die Alster. Wie sollen wir ihnen diesen Wunsch verwehren, haben sie uns in den letzten Jahren doch so schöne Momente und große Regattaerfolge beschert? So kommt es, dass noch vor Ostern zwei Laser2 an der Alster gemütlich in ihren Gurten schaukeln und von da an recht regelmäßig zu einem Törn über die Alster gebeten werden. Das Wasser ist zwar noch kalt, aber ein Laser2 „fliegt“ ohnehin lieber über das Alsterwasser, so dass weder Portulak noch Trigonella mangelnde Neoprenbekleidung beklagen.

Schon nach wenigen Wochen an der Alster, zeichnet sich für die ASV-Laser2 die erste Reise ab – zum Kemnader See um bei den Hattinger Segeltagen die eigene Geschwindigkeit mit derer anderer Laser2 zu vergleichen. Trigonella und Hisopo gewinnen bei Spibaum – Schwert – Schäkel (das ist die Laser2-Variante von Schere – Stein – Papier) und werden zusammen auf einen Trailer verladen. Mit im Gepäck sind die „alten Regatta-Hasen“ Niels, Christian und Vanessa, der Laser2-Wiedereinsteiger Hans-Joachim sowie mehrere Laser2-Regatta-Neulinge: Antje, Jürgen, Kathrin und Moritz. Die vier wollen ihre erste Laser2-Regatta wagen und bekommen dazu je einen erfahrenen Regattasegler als Mentor mit aufs Boot. Hisopo segelt mit Niels und Moritz – dem Vertreter der ASV-Jugend – souverän auf den zweiten Platz. Hans-Joachim folgt mit Valerija (SC Hattingen) und ihrem Boot auf Platz 3, Antje platziert sich mit dem Riester-Segler Christoph und dessen Last in first out auf 4, Kathrin steuert Geronimo (ein guter Freund der ASV-Boote) ganz souverän auf Rang 5 während Trigonella mit Jürgen an der Pinne und Christian am Trapez auf Platz 6 landet. Übrigens stellt der ASV bei den Hattinger Segeltagen exakt 50% des Feldes!

Zurück in Hamburg geht es Schlag auf Schlag. Portulak will als Ausgleich, dass er nicht mit in den „Pott“ durfte nun noch mehr gesegelt werden. Trigonella freut sich schon auf ihren ersten Salzwasserauftritt unter ASV-Stander im Juli. Die neuen ASV-Laser2-Regatta-Segler haben Blut geleckt. Es gibt kein Halten mehr. Das Training auf der Alster wird intensiviert, Trigonella und Portulak kommen dabei hin und wieder ganz schön aus der Puste. Gleichzeitig sollen sie ruhig und gutmütig sein wenn die neu formierte ASV-Jugendgruppe (Moritz, Max, Emma, Amrei, Laurenz, Jan und Thorbjörn) mit ihnen die ersten Schläge nach dem Opti wagt. Da ist es kein Wunder, dass die ASV-Laser2 zwischenzeitlich ein wenig zusätzliches Wellness-Programm und Pflege beanspruchen, die ihnen der jeweilige Obmann mit fleißiger Unterstützung der Aktiven liebevoll zukommen lässt.

Zum Maibock gibt es dann keinen Streit, denn Hisopo (mit Jan-Morten und Antje), Trigonella (mit Niels und Christian) und Portulak (mit Kathrin und Phil) dürfen alle ihr Können zeigen. Dazu kommt mit Geronimo (mit Vanessa und Meike) noch ein halbes ASV-Team sowie einige nette Gäste aus Hattingen und Osnabrück. Mit den Plätzen 1 für Trigonella, 3 für Hisopo, 4 für Geronimo und 6 für Portulak repräsentieren die ASV-Laser2 also wieder fast 50% des Feldes und zeigen eine gute Leistung.

Und dann, im Juni, stellen die ASV-Boote wieder 50% des Feldes bei der sogenannten Sommer-Regatta (wie gesagt, der Frühling lässt weiterhin auf sich warten) in Bad Zwischenahn. Damit es keinen Streit gibt (das Spibaum – Schwert –Schäkel – Debakel von April hatte Portulak doch etwas zugesetzt) wird neben den beiden Privatbooten Geronimo und Blaue Elise, Hisopo auserwählt - da er ja sonst auf dem Trailer bei Wüstenberg steht und somit dieses Jahr weniger Auslauf als die anderen hatte. Die Wahl ist gut: Hisopo mit Steuerfrau Kathrin und Vorschoter Christian segelt sich auf Platz 3, unmittelbar hinter Geronimo, Vanessa und Daniel auf 2. Elise ist noch ganz neu im Regattageschäft (sozusagen grün hinter den Ohren obschon eigentlich blau) und muss sich noch orientieren. Vor allem ist ihr noch nicht ganz klar, um welche Tonnen sie segeln soll. Trotzdem bringt sie Jürgen und Antje ganz zuverlässig durch alle Wettfahrten.

Die Bilanz bisher lautet also: die ASV-Laser2 sind zahl- und erfolgreich in die Saison 2015 gestartet. Nun freuen sie sich auf die WM / Travemünder Woche wo die ganze Rasselbande (Portulak, Hisopo, Trigonella, Elise und Geronimo) an den Start gehen wird. Sie sind alle schon ein wenig aufgeregt – vor allem abends vor dem Einschlafen. Bis es so weit ist, freuen sich die beiden Alster-Laser2 über jeden neuen Ritt über die Alster.

Es grüßen,

Portulak, Hisopo, Trigonella, Elise, Geronimo und deren Segler